Kontextnavigation überspringen

Ratgeber "Wandmontierte Duschklappsitze"

Ein Duschklappsitz bietet für Personen mit beeinträchtigter Stehfähigkeit eine Sitzmöglichkeit im Duschbereich. Der Duschsitz wird im Duschbereich fest an der Wand montiert und ist meist hochklappbar.

Hilfsmittelbeispiele

  • ErgoSystem® A100 Dusch-Klappsitz zur Wandmontage

    Klappsitz für die Dusche zur Wandmontage mit Positionsrastung

    © FSB
  • Duschklappsitz mit Intimausschnitt

    Duschklappsitz mit Intimausschnitt

    © HEWI
  • Klappsitz

    Klappsitz

    © HEWI
  • Duschsitz

    Fest montierter Duschsitz mit hochklappbarem Sitz.

    © Pressalit Care
  • Zwei wandmontierte Klappsitze, davon einer mit Intimausschnitt

    Wandmontierter Duschklappsitz

    © Normbau
  • Wandmontierter Duschklappsitz

    Wandmontierter Duschklappsitz

    © Etac
  • Wandmontierte Klappsitz

    Wandmontierte Duschklappsitz

    © HEWI
  • Wandmontierter Klappsitz für die Dusche

    Wandmontierter Klappsitz für die Dusche

    © Normbau
  • Zwei Klappsitze zum Einhängen (davon einer mit Intimauschnitt)

    Alternative Lösung: Klappsitz zum Einhängen in den Duschhandlauf

    © Normbau
  • Einhängesitz

    Alternative Lösung: Klappsitz zum Einhängen in den Duschhandlauf

    © HEWI
  • Klappsitz mit Rückenlehne

    Alternative Lösung: Klappsitz zum Einhängen in den Duschhandlauf

    © Normbau
  • Duschsitz mit Armlehnen und Wandschiene

    Dieser Duschsitz ist höhenverstellbar und seitlich verschiebbar.

    © Pressalit Care

Zur Illustration der im Ratgeber "Hilfsmittel für die häusliche Pflege" beschriebenen Gegenstände verwendet Barrierefrei Leben e.V. neben eigenen Fotos Bildmaterialien von Dritten (z.B. Vereinen, Verbänden, Herstellern und Händlern). Die Darstellung und Nennung von Produkten und Herstellern dient ausschließlich Informationszwecken und stellt keine Empfehlung dar. Es wird kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben. Barrierefrei Leben e.V. verkauft keine Produkte!

Für Menschen mit beeinträchtigter Stehfähigkeit oder Gleichgewichtsstörungen.

  • Material: Kunststoff, Alu oder Edelstahl
  • Wandmontage: Meist Schraub-Montage, es sind aber auch Modelle zur Klebe-Montage erhältlich.
  • Mit Stützbeinen: Bei hohem Nutzergewicht oder unzureichender Tragfähigkeit der Wand gibt es Modelle, die mit zusätzlichen Stützbeinen ausgestattet sind.
  • Sitzgröße: unterschiedlich
  • Optional möglich: Rückenlehne, Armlehne, Hygieneausschnitt.
  • Höhenverstellung: Es gibt Systeme, die manuell oder elektrisch höhenverstellbar sind.
  • Verschiebbar-/Verfahrbarkeit: Gibt es Probleme bei der Überwindung einer zu hohen Duschwanne, kann auch ein Modell mit einem fahrbaren Sitz eingesetzt werden. Mittels eines Schienensystems kann der Duschsitz in die Duschwanne geschoben werden. Der Nutzer setzt sich vor der Duschwanne auf den Sitz, nimmt seine Beine hoch und schiebt sich sitzend in die Duschwanne.

Bei der Auswahl des geeigneten Duschstuhls sollten die Größe der Dusche sowie die Oberschenkel- und Fußlänge des sitzenden Nutzers berücksichtigt werden, damit beim Duschen eine bequeme Sitzhaltung eingenommen werden kann.

Wenn Sie gesetzlich versichert sind: Einige Duschklappsitze (Produktgruppe Duschhilfen) sind im Hilfsmittelverzeichnis der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) aufgeführt. Liegt ein Rezept von einem Arzt vor, kann das Hilfsmittel von der Krankenkasse finanziert werden.

Wenn Sie privat versichert sind: Bei Vorliegen einer ärztlichen Verordnung (Privatrezept) können die Kosten für das Hilfsmittel von der Privaten Krankenkasse (PKV) erstattet werden, wenn dies im Versicherungsvertrag vereinbart wurde. Bitte fragen Sie vorher gegebenenfalls bei Ihrer Privaten Krankenkasse nach. Die Kostenerstattung für Pflegehilfsmittel erfolgt wie bei der gesetzlichen Pflegekasse.