Ratgeber "Haarwaschbecken / Haarwaschtablett"

Nicht jeder Mensch ist in der Lage, seine Haare kopfüber im Waschbecken zu waschen. Der Einsatz eines Haarwaschbeckens ermöglicht dieses im Sitzen mit zurückgelegtem Kopf durch eine Pflegeperson (ähnlich wie beim Frisör). Das Becken ist mit einer Ausbuchtung für den Hals ausgestattet, damit der Kopf besser abgelegt werden kann. Meist verfügt es über einen Schlauchablauf, durch den das Wasser in ein bereitgestelltes Becken ablaufen kann.

Hilfsmittelbeispiele

Zur Illustration der im Ratgeber "Hilfsmittel für die häusliche Pflege" beschriebenen Gegenstände verwendet Barrierefrei Leben e.V. neben eigenen Fotos Bildmaterialien von Dritten (z.B. Vereinen, Verbänden, Herstellern und Händlern). Die Darstellung und Nennung von Produkten und Herstellern dient ausschließlich Informationszwecken und stellt keine Empfehlung dar. Es wird kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben. Barrierefrei Leben e.V. verkauft keine Produkte!

Für Pflegebedürftige mit Restsitzfähigkeit, die andere Waschgelegenheiten nicht mehr für die Haarwäsche nutzen können.

  • Wasserrutsche/Haarwaschtablett: Die Wasserrutsche hat die Form eines Tabletts. Eine integrierte Nackenaussparung ermöglicht ein bequemes Beugen des Kopfes nach hinten. Die Person setzt sich mit dem Rücken zum Waschbecken. Das Haarwasch-Brett wird auf die Schultern gelegt und am Wachbeckenrand abgestützt. Der Kopf kann dann nach hinten gebeugt werden, um sich die Haare waschen zu lassen.
  • Kopfwaschbecken auf einem Gestell: Das Kopfwaschbecken besteht aus einer erhöhten Wanne mit Nackenaussparung und einem Schlauchabfluss. Das Becken ist auf einem fahrbaren, höhenverstellbaren Metallgestell montiert. Das Haarwaschbecken wird zwischen Badewanne/Dusche und sitzender Person platziert. So kann eine Hilfsperson die Brause der Badewanne/Dusche zum Haare waschen benutzen und das verbrauchte Wasser kann über den Abflussschlauch in die Dusche/Badewanne abfließen.

Eine handelsübliche Waschschüssel kann auch zum Waschen der Haare eingesetzt werden, wenn der Oberkörper geschickt gelagert wird.

PfiFf - Pflege in Familien fördern

Ergänzend zu den Ratgeberinformationen finden Sie hier Links zu Videos bei YouTube. Die Links dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen keine Empfehlung dar. Gerne können Sie uns einen Vorschlag zur Einbindung eines weiteren Videos machen. Bitte senden Sie den entsprechenden Link an info@online-wohn-beratung.de. Besten Dank!

Wenn Sie gesetzlich versichert sind: Einige Kopfwaschbecken (freistehend) sind im Hilfsmittelverzeichnis der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) aufgeführt. Liegt ein Rezept von einem Arzt vor, kann das Hilfsmittel von der Krankenkasse finanziert werden.

Wenn Sie privat versichert sind: Bei Vorliegen einer ärztlichen Verordnung (Privatrezept) können die Kosten für das Hilfsmittel von der Privaten Krankenkasse (PKV) erstattet werden, wenn dies im Versicherungsvertrag vereinbart wurde. Bitte fragen Sie vorher gegebenenfalls bei Ihrer Privaten Krankenkasse nach. Die Kostenerstattung für Pflegehilfsmittel erfolgt wie bei der gesetzlichen Pflegekasse.