Ratgeber "Kleidung für Pflegebedürftige"

Spezielle Kleidung für pflegebedürftige Personen kann leicht an- und ausgezogen werden und stellt so für Menschen mit Bewegungseinschränkungen oder ihre Helfer eine erhebliche Entlastung dar. Für die unterschiedlichen Probleme bei dieser Tätigkeit werden verschiedene Lösungsmöglichkeiten angeboten.

Hilfsmittelbeispiele

Zur Illustration der im Ratgeber "Hilfsmittel für die häusliche Pflege" beschriebenen Gegenstände verwendet Barrierefrei Leben e.V. neben eigenen Fotos Bildmaterialien von Dritten (z.B. Vereinen, Verbänden, Herstellern und Händlern). Die Darstellung und Nennung von Produkten und Herstellern dient ausschließlich Informationszwecken und stellt keine Empfehlung dar. Es wird kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben. Barrierefrei Leben e.V. verkauft keine Produkte!

Diese spezielle Kleidung eignet sich für Personen mit erheblichen Bewegungseinschränkungen bzw. zur Entlastung der Pflegeperson.

  • Oberteile haben einen besonderen Schnitt und müssen nicht über den Kopf gezogen werden. Blusen, Oberhemden, Kleider, Nachthemden und Jacken können am Rücken vollständig geöffnet werden, so dass die Arme ohne Heben oder Senken in die Ärmel gesteckt werden können. Das Rückenteil besteht aus zwei überlappenden Teilen, die mit an den Schultern angebrachten Verschlüssen zu schließen sind.
  • Pullis oder Jacken sind an Schulter- und oberer Ärmelnaht mit einem Reißverschluss versehen.
  • Hosen sind mit Gummizug ausgestattet und haben vorne, seitlich oder hinten sehr große Öffnungsmöglichkeiten. Diese werden mit Klettverschlüssen, Druckknöpfen und/ oder Reißverschlüssen geschlossen.
  • Oberhemden oder Blusen sind mit Magnetverschlüssen an der Knopfleiste und an den Manschetten ausgestattet. Dadurch sind sie ganz einfach zu öffnen und zu schließen.
  • Ein BH mit einem Frontverschluss lässt sich einfacher an- und ausziehen.
  • Siehe auch „Allgemeine Tipps zur Kleidungswahl“

Es ist sinnvoll, beim An- und Ausziehen auf einem geeigneten stabilen Stuhl zu sitzen und ggf. zum Festhalten/Abstützen einen Haltegriff in nächster Nähe zu haben. Eine Bettkante bietet oft nicht genügend Halt.

Auf der Suche nach leicht anzuziehenden Frauenhosen oder Röcken kann man auch bei Schwangerschaftsmode fündig werden.

Oft lassen sich Kleidungsstücke durch geringe Änderungen bequemer machen (z.B. Klettband, Gummizug oder Stretchkeil einnähen, Nähte auftrennen und Überlappung einsetzen). Für Menschen, die nicht selber nähen können oder wollen, sind kleine, meist günstige Änderungsschneidereien zu empfehlen.

Pflegemode – Wie das Ankleiden leichter wird – Lucina Zimmermann

 „Pflegemode – wie das Ankleiden leichter wird“ bietet jedem, der sich über die alltägliche Situation des Ankleidens bei gesundheitlichen und mobilen Einschränkungen informieren möchte, eine übersichtliche Zusammenstellung relevanter Themen und Antworten auf Fragen zur Kleidung bei Pflegebedürftigkeit – in der häuslichen Pflege, bei ambulanter Betreuung, bei einem Aufenthalt im Krankenhaus oder einer Altenpflegeeinrichtung.

Typische Alltagsprobleme im Zusammenhang mit Kleidung, Konflikte und Risiken in der heutigen Pflegelandschaft werden angesprochen und praktische Lösungen angeboten.

Windsor Verlag

Ergänzend zu den Ratgeberinformationen finden Sie hier Links zu Videos bei YouTube. Die Links dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen keine Empfehlung dar. Gerne können Sie uns einen Vorschlag zur Einbindung eines weiteren Videos machen. Bitte senden Sie den entsprechenden Link an info@online-wohn-beratung.de. Besten Dank!

Das Produkt muss selbst bezahlt werden.
Bekleidung ist nicht als Hilfsmittel anerkannt, weil sie als Gebrauchsgegenstand des täglichen Lebens gilt.