Ratgeber "Knöpfhilfen, Knopfschließer"

Die Knöpfhilfe ermöglicht auch Menschen mit eingeschränkter Hand- oder Fingerbeweglichkeit, ihre Kleidung selbst zuzuknöpfen. Die Knöpfhilfe besteht aus einem Griff, an dem sich eine Metallschlinge befindet. Der Griff wird mit einer Hand festgehalten. Die daran befindliche Schlinge wird durch das Knopfloch geführt, um den Knopf gelegt und dann mit dem Knopf durch das Knopfloch gezogen.

Hilfsmittelbeispiele

Zur Illustration der im Ratgeber "Hilfsmittel für die häusliche Pflege" beschriebenen Gegenstände verwendet Barrierefrei Leben e.V. neben eigenen Fotos Bildmaterialien von Dritten (z.B. Vereinen, Verbänden, Herstellern und Händlern). Die Darstellung und Nennung von Produkten und Herstellern dient ausschließlich Informationszwecken und stellt keine Empfehlung dar. Es wird kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben. Barrierefrei Leben e.V. verkauft keine Produkte!

Eine Knöpfhilfe ist für Menschen mit eingeschränkter Hand- oder Fingerbeweglichkeit und bei Empfindungsstörungen der Finger geeignet.

  • Der Griff kann verschiedene Längen und Formen haben und aus unterschiedlichen Materialien (Holz, Kunststoff) hergestellt sein.
  • Die Metallschlingen gibt es je nach Knopfgröße in unterschiedlichen Größen und in unterschiedlichen Formen.
  • Für größere Knöpfe (z. B. von Jacken, Mäntel) kann auch ein „Knopflöffel“ (Jagdbedarf) eingesetzt werden. Die Knöpfhilfe ist vollständig aus Metall gearbeitet. Eine große, runde Metallschlaufe dient als Griff und läuft als Stab aus. An diesem Stab ist ein rundes, löffelartiges Metallstück mit einer Einkerbung befestig. Der Stab wird mit dem löffelartigen Metallstück durch das Knopfloch geführt und der Knopf wird mittels der Einkerbung eingehakt. Mit einer Drehung gegen den Uhrzeigersinn schlüpft der Knopf durch das Knopfloch.

Der Hilfsmittelnutzer muss über eine gewisse Geschicklichkeit verfügen, weshalb der Hilfsmitteleinsatz geübt werden sollte. Falls der Nutzer nicht in der Lage ist, selbständig zu üben, kann auch eine Ergotherapeutin ein ärztlich verordnetes Ankleidetraining durchführen.

Ergänzend zu den Ratgeberinformationen finden Sie hier Links zu Videos bei YouTube. Die Links dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen keine Empfehlung dar. Gerne können Sie uns einen Vorschlag zur Einbindung eines weiteren Videos machen. Bitte senden Sie den entsprechenden Link an info@online-wohn-beratung.de. Besten Dank!

Wenn Sie gesetzlich versichert sind: Einige Anziehhilfen sind im Hilfsmittelverzeichnis der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) aufgeführt. Liegt ein Rezept von einem Arzt vor, kann das Hilfsmittel von der Krankenkasse finanziert werden.

Wenn Sie privat versichert sind: Bei Vorliegen einer ärztlichen Verordnung (Privatrezept) können die Kosten für das Hilfsmittel von der Privaten Krankenkasse (PKV) erstattet werden, wenn dies im Versicherungsvertrag vereinbart wurde. Bitte fragen Sie vorher gegebenenfalls bei Ihrer Privaten Krankenkasse nach. Die Kostenerstattung für Pflegehilfsmittel erfolgt wie bei der gesetzlichen Pflegekasse.