Ratgeber "Kinder-Sitzschalenuntergestelle"

Die Sitzschalenfahrgestelle dienen zur Aufnahme einer vorhandenen Sitzschale. Sie bestehen aus einem fahrbaren Rohrrahmen mit Schiebestange oder Schiebegriffen.  An dem Untergestell ist eine Aufnahmevorrichtung für die Sitzschale angebracht. Es gibt Sitzschalenuntergestelle für den Innen- und auch für den Außenbereich.  Außerdem werden Kombi-Gestelle angeboten, die sowohl in der Wohnung wie auch Draußen benutzt werden können. Je nach Art des Untergestells werden verschiedene Verstellfunktionen und Zubehörteile angeboten.

Hilfsmittelbeispiele

Zur Illustration der im Ratgeber "Hilfsmittel für die häusliche Pflege" beschriebenen Gegenstände verwendet Barrierefrei Leben e.V. neben eigenen Fotos Bildmaterialien von Dritten (z.B. Vereinen, Verbänden, Herstellern und Händlern). Die Darstellung und Nennung von Produkten und Herstellern dient ausschließlich Informationszwecken und stellt keine Empfehlung dar. Es wird kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben. Barrierefrei Leben e.V. verkauft keine Produkte!

Für gehandicapte Kinder, die aufgrund fehlender Sitzkontrolle einen Sitzschale benötigen.

  • Zimmeruntergestell:
    - Räder: Vier kleine, schwenkbare Fahrrollen, von denen mindestens zwei mit Feststellbremsen versehen sind.
    - Verstellmöglichkeiten: Eine Höhenverstellung  erfolgt mechanisch oder über eine Gasdruckfeder, der Verstellbereich reicht teilweise von einer Spielhöhe bis zur Tischhöhe. Außerdem wird meist eine Sitzwinkelverstellung angeboten.
  • Sitzschalenuntergestell für den Außenbereich:
    - Die Starrahmenkonstruktion ist sehr stabil und Kippsicher
    - Räder: Große, bremsbare Antriebsräder hinten (ggf. auch mit einstellbarem Radsturz), kleine Lenkräder vorne
    - Verstellmöglichkeiten: Sitzkantelung über Gasdruckfeder, einstellbare Sitzhöhenverstellung
  • Kombi-Sitzschalengestell
    - Starrahmenkonstruktion
    - Räder: Große, bremsbare Antriebsräder hinten (ggf. auch mit einstellbarem Radsturz), kleine Lenkräder vorne
    - Verstellmöglichkeiten: Sitzkantelung über Gasdruckfeder, teilweise zusätzlicher Rückenlehnverstellung, meist einstellbare Sitzhöhenverstellung
  • Unterschiedliche Größen
  • Zubehör

Für die Auswahl des richtigen Zimmeruntergestells sollten die individuellen Bedürfnisse des Kindes ermittelt werden. Es ist ratsam gemeinsam mit den Eltern, den Therapeuten und dem Sanitätshaus eine optimale Lösung zu finden. Ein Bedarfsermittlungsbogen kann dabei hilfreich sein.
Link: Rehakind-Bedarfsermittlungsbogen

Wenn Sie gesetzlich versichert sind: Einige Sitzschalenfahrgestelle (Produktgruppe Sitzhilfen) sind im Hilfsmittelverzeichnis der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) aufgeführt. Liegt ein Rezept von einem Arzt vor, kann das Hilfsmittel von der Krankenkasse finanziert werden.

Wenn Sie privat versichert sind: Bei Vorliegen einer ärztlichen Verordnung (Privatrezept) können die Kosten für das Hilfsmittel von der Privaten Krankenkasse (PKV) erstattet werden, wenn dies im Versicherungsvertrag vereinbart wurde. Bitte fragen Sie vorher gegebenenfalls bei Ihrer Privaten Krankenkasse nach. Die Kostenerstattung für Pflegehilfsmittel erfolgt wie bei der gesetzlichen Pflegekasse.