Kontextnavigation überspringen

Ratgeber "Individuell angepasste Sessel"

Individuelle Bedürfnisse verlangen spezielle Anpassungen. Jeder Sessel wird auf die behinderungsbedingten Anforderungen der pflegebedürftigen Person abgestimmt. Die Breite, die Tiefe und die Höhe des Sitzes sowie die Armlehnenhöhe werden an die Körpermaße des Nutzers angepasst. Es können zusätzlich verschiedene Verstellmöglichkeiten und Ausstattungsvarianten (siehe unten "Ausführungen") gewählt werden.

Hilfsmittelbeispiele

  • Pflegesessel Lohra relax

    Mit Hilfe eines Pflege- bzw. Relaxsessels gestalten sich viele Pflegesituationen angenehmer: der Pflegebedürftige kann darin lesen, fernsehen, schlafen oder sich einfach nur ausruhen.

    © Devita
  • Pflegesessel 570 Vario in Sitzposition

    Ein körpergerechtes Sitzen wird dann erreicht, wenn ein Sessel an den persönlichen Körperbau angepasst wird. Sessel für die optimale Körperunterstützung sind immer Maßarbeit.

    © Fitform
  • Pflegestuhl auf Rollen

    Wenn Handicaps oder Altersbeschwerden die Mobilität einschränken sind je nach Hersteller flexible Ausstattungen und individuelle Anpassungen möglich.

    © ME-UP.DE
  • Individuell anpassbarer Sessel

    Individuell anpassbarer Sessel

    © Doge

Zur Illustration der im Ratgeber "Hilfsmittel für die häusliche Pflege" beschriebenen Gegenstände verwendet Barrierefrei Leben e.V. neben eigenen Fotos Bildmaterialien von Dritten (z.B. Vereinen, Verbänden, Herstellern und Händlern). Die Darstellung und Nennung von Produkten und Herstellern dient ausschließlich Informationszwecken und stellt keine Empfehlung dar. Es wird kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben. Barrierefrei Leben e.V. verkauft keine Produkte!

Für Personen, die aus krankheitsbedingten Gründen viel sitzen und einen hohen Sitzkomfort benötigen. Zum Beispiel Personen mit verminderter Kraft, Schmerzen und/oder Bewegungseinschränkungen der Beine, Erkrankungen der Wirbelsäule, der Hüfte oder Knie.

  • Sitzmaße: anpassbar an Körpergröße
  • Sitzgestell: meist starr, aber auch drehbar und/oder fahrbar möglich
  • Sitzposition: starr, manuell oder elektrisch verstellbar (Rückenlehnverstellung und teilweise Sitzwinkelverstellung)
  • Rückenlehne: kurz oder lang, verschiedene Nackenkissen möglich oder eine extra Verstellung im Nackenbereich, auch als Schalenrückenlehne und/oder mit eingearbeiteter, verstellbarer Lendenwirbelstütze erhältlich.
  • Rückenlehnverstellung: manuell oder elektrisch, teilweise vollständige Liegeposition oder auch „Herz-Waage-Position” (Beine liegen höher als Herz) möglich.
  • Aufstehfunktion: Wählbar, bei manchen Sesseln fährt der Sitz gerade nach oben, bei anderen wird der Sitz nach vorne gekippt, um besser aufstehen zu können.
  • Fußstütze: teilweise mit manuell oder elektrisch verstellbarer Fußstütze ausgestattet, auch mit extra langen Fußstützen erhältlich
  • Armlehnen: Starr oder mit einer Höhenverstellung, gepolstert oder aus Holz. Mit nach hinten wegschwenkbaren Armlehnen wählbar, um ein seitliches Umsetzen (z.B. vom Rollstuhl auf den Sessel) zu erleichtern.
  • Polsterung: Es sind weiche oder härtere Sitzflächen, auch mit eingebautem Antidekubitus-Kissen oder Arthrodesensitz, erhältlich.
  • Bezug: verschiedene Stoffarten, möglich sind auch abnehmbare, waschbare Bezüge, Inkontinenzbezüge oder Inkontinenzauflagen.
  • Stromversorgung: über Kabel oder auch Akku.
  • Handbedienung: Mit oder ohne Kabel (Infrarotfernbedienung), bei manchen Modellen können die Einstellungen gespeichert werden.
  • Motoren: Je nach Anzahl der unabhängig voneinander bedienbaren Funktionen werden 1-3 Motoren eingesetzt.
  • Heizung: teilweise möglich
  • Zubehör: Tablett, Beistelltisch, klappbarer Arbeitstisch, fahrbarer Tisch, Leselampe, Armlehne für Halbseitenlähmung und vieles mehr.

Der Sessel wird auf die Größe des Benutzers angepasst.

  • Sitzbreite: zwischen Becken und Armlehnen sollte je eine senkrecht gestellte Handfläche Platz haben (circa 1 - 2 cm),
  • Sitzhöhe: guter Bodenkontakt muss vorhanden sein,
  • Sitztiefe: beim aufrechten Sitzen sollte die Kniekehle zwei bis drei cm Abstand zur Vorderkante des Sitzes haben.

 

Vor dem Kauf sind eine gute Beratung vom Fachhändler und ein Probesitzen ratsam.

Das Produkt muss selbst bezahlt werden.