Ratgeber "Einstieg in die Badewanne erleichtern"

Einstiegshilfen, die mit Dübeln und Schrauben fest mit der Wand und/oder dem Boden bzw. der Decke verbunden sind und fachgerecht am richtigen Platz montiert wurden, geben optimalen Halt und Sicherheit. Der Baukörper muss für die Befestigung massiv und tragfähig sein. In Mietwohnungen sind gemäß Mietvertrag Regelungen für Bohrungen in geflieste Wände zu beachten.

Dauerhaft montierte Einstiegs- und Tritthilfen gibt es in unterschiedlichen Formen, Materialien und Farben. Je nach Situation können folgende Produkte geeignet sein: 

  • Griffe und Haltestangen sollten in jedem Badewannenbereich vorhanden sein. Empfehlenswert sind L-förmige Griffe. L-förmige Griffe unterstützen das Hochziehen (horizontaler Griffbereich) und das Festhalten im Stehen (vertikaler Griffbereich). Vorhandene Handtuch- oder Brausestangen können durch Stangen mit derselben Funktion, aber zusätzlich mit Haltegriffqualität ausgetauscht werden. Ob zusätzliche Griffe erforderlich sind und wo diese montiert werden sollten, kann bei  Ergotherapeuten, Pflegefachkräften, qualifizierten Sanitärhandwerkern oder Wohnberatern erfragt werden.     
  • Wenn das Übersteigen des Wannenrandes erleichtert werden soll, dann kann eine Doppel-Trittstufe in Kombination mit einem Handlauf eine Lösung sein. Bei einigen Produkten sind Tritt und Handlauf fest miteinander verbunden. Der Handlauf sollte sich griffig und sicher anfassen. Die Trittstufen sollen kantenlos und auch im feuchten Zustand rutschhemmend sein.
  • Wenn zusätzlich eine Aufrichthilfe benötigt wird, kann z.B. eine Wandschwenksprosse oder ein Galgen mit Haltegriff eingesetzt werden.
Verschiedene Ein- und Ausstiegshilfen für die Badewanne
Wannen-Einstiegshilfe mit Trittstufe und Haltestange
Wannen-Einstiegshilfe mit Trittstufe
L-förmiger Handlauf für die Badewanne
L-förmiger Handlauf für die Badewanne
Mobiler Haltegriff für die Badewanne
Stützsystem für den Wannenein- und ausstieg

Weitere Lösungsbeispiele