Badumbau bei Bewegungseinschränkungen: Badgröße circa 9,4 qm (410x230 cm)

Mit diesem Beispiel wollen wir Ihnen zeigen, wie ein etwa 410x230 cm großes Bad barrierefrei umgebaut werden kann. Das Bad ist für Menschen mit körperlichen Einschränkungen zugänglich und nutzbar. Es eignet sich für das bequeme und selbständige Wohnen im Alter, für die Verwendung einer Gehhilfe sowie zur Sturzvermeidung und zur Erleichterung der häuslichen Pflege.

Altes Bad
Altes Bad

Barrieren und Problembereiche im alten Bad:

  • Der Türrahmen ist zu schmal für eine leichte Durchfahrt mit einem Rollator. Bei einem Sturz, gleich hinter der nach innen aufschlagenden Tür, ist es für Helfer schwierig, ins Bad zu kommen.
  • Die Badewanne ist nicht sicher. Die Wanne ist hoch, es gibt keine rutschhemmende Beschichtung, keine Haltegriffe und kein Thermostat zum Schutz vor Verbrühungen.
  • Die Dusche ist für gehbehinderte Personen ungeeignet. Die Duschwanne ist nur über eine Stufe zu erreichen und die Schiebetüren sind eng. Die Kabine ist klein, man kann sich nicht gut bewegen. Es gibt keine Sitzgelegenheit und keine Handgriffe.
  • Der Toilettengang wird problematisch, wenn durch die übliche WC-Sitzhöhe von 40 cm und fehlende Handgriffe das Hinsetzen und Aufstehen schwer fällt.
  • Der glatte Bodenbelag erhöht die Rutsch- und Sturzgefahr.
  • Der alte Waschtisch und der Spiegel sind zu hoch, man kann sich im Sitzen nicht waschen oder im Spiegel anschauen. Die Armatur ist mit schwachen Hand- oder Fingergelenken schwer zu bedienen.
Neues Bad
So könnte das Bad barrierefrei neu gestaltet werden.

Das neue barrierefreie Bad - selbständig bleiben - nutzbar mit Gehhilfe:

  • Die alte Tür wurde entfernt, die Rohbauöffnung vergrößert und eine Türzarge mit einer lichten Durchgangsbreite von 80 cm eingebaut. Der neue Türflügel öffnet sich zur Sicherheit in den Flur.
  • Die vorhandene Badewanne kann beibehalten oder durch eine neue rutschhemmend beschichtete Wanne mit etwas niedrigerem Wannenrand ausgetauscht werden. Bei Bedarf kann ein Lift das Baden erleichtern.
  • Der neue Duschbereich ist durch die ebenerdig eingebaute flache Brausewanne bequem begehbar. Die flache Wanne ist 100x100 cm groß und hat eine rutschhemmende Oberfläche. Die Größe der Wanne ergab sich aus der Fensteröffnung und der Position des neuen WCs. Die Dusche ist mit einer Kopf- und einer Handbrause, einem wandmontierten Klappsitz und einem Winkelgriff ausgestattet. Die Ecktüren der Duschabtrennung sind nach außen und innen klappbar.
  • Das WC wurde verlegt, um vor allen Sanitärobjekten ausreichende Bewegungsflächen für eine Gehhilfe zu erreichen. Um vor dem WC mehr Platz zu schaffen, können die Duschtüren nach innen geklappt werden. Eingebaut wurde als Ecklösung ein WC-Vorwandelement mit integriertem Wasserkasten. An der Vorwand wurden eine Tiefspül-WC-Schüssel und Stützklappgriffe montiert. Die WC-Sitzhöhe beträgt 48 cm.
  • Ein neuer, unterfahrbarer Waschtisch mit seitlicher Ablagefläche, Kippspiegel und Einhebelmischer bietet Komfort und Sicherheit. Ein Hocker steht bereit. Die alten Waschtischanschlüsse sind geringfügig verschoben, weil der Waschtisch direkt gegenüber der Wanne für einen Rollator zu wenig Bewegungsfläche zuließe.
  • Bei dieser Anordnung befindet sich vor allen Sanitärobjekten eine ausreichende Dreh- und Wendefläche für einen Rollator.

Die Anordnung der Sanitärobjekte aus der Vogelperspektive

Die Vorher-Nachher-Draufsichten zeigen, wie das Bad barrierefrei umgebaut werden kann. Der Duschbereich sowie die Bewegungsflächen vor dem WC und dem Waschtisch sind mindestens 120x120 cm groß. Eine Gehhilfe kann genutzt werden. Andere Umbauvarianten sind möglich. Die im Beispiel gezeigten Sanitärobjekte, Wandfliesen, Bodenbeläge und Accessoires gibt es in vielen anderen Formen, Ausstattungsvarianten und Farben. 

  • 2D-Grundriss zum Herunterladen (PDF-Datei, KB)
  • Vorher-Nachher-Badgestaltung zum Herunterladen (PDF-Datei, KB)

Ihr Bad als 3D-Video

Mit dem Film können Sie die Gestaltung und Details des barrierefreien Komfortbades ansehen.

Ein Klick auf den Pfeil startet das Video. Es kann einige Zeit dauern bis der Film beginnt. Unter dem Video können Sie den Beitrag mit dem Pause-Knopf anhalten und mit dem Abspielen-Knopf fortsetzen.