Badumbau bei Bewegungseinschränkungen: Badgröße circa 5 qm (235x215 cm)

Mit diesem Beispiel wollen wir Ihnen zeigen, wie ein etwa 235x215 cm großes Bad barrierefrei umgebaut werden kann. Das Bad ist für Menschen mit körperlichen Einschränkungen zugänglich und nutzbar. Es eignet sich für das bequeme und selbständige Wohnen im Alter, für die Verwendung einer Gehhilfe sowie zur Sturzvermeidung und zur Erleichterung der häuslichen Pflege.

Altes Bad
Altes Bad

Barrieren und Problembereiche im alten Bad:

  • Die Badtür ist nur 70 cm breit und das Türblatt schlägt in den Raum auf. Wenn im Bad vor der Tür jemand stürzt, lässt sich die Tür nicht öffnen.
  • Es ist keine Dusche vorhanden. Das Duschen ist nur in der Badewanne möglich. Zum Baden muss man den hohen Badewannenrand übersteigen. Es besteht Sturzgefahr.
  • Die großen Bodenfliesen sind glatt und bei Nässe rutschig.
  • Das WC und das Bidet sind für Menschen mit Aufstehproblemen schwer nutzbar.
  • Im Bad ist es sehr eng.
  • Für ältere und gehbehinderte Menschen bestehen Unfallgefahren. Es gibt weder Halte- noch Stützgriffe.
Neues Bad
So könnte das Bad barrierefrei neu gestaltet werden.

Das neue barrierefreie Bad - selbständig bleiben - nutzbar mit Gehhilfe:

  • Damit eine barrierefreie Eckdusche eingebaut werden kann, wurde in diesem Beispiel das Bad komplett neu gestaltet.
  • Die Tür wurde zur besseren Raumausnutzung ebenfalls versetzt. Die neue Durchgangsbreite beträgt 80 cm. Die Tür schlägt nach außen auf.
  • Eingebaut wurde eine Glasdusche. Die bodenebene Duschwanne ist 120x100 cm groß. Die Duschabtrennung besteht aus einer kurzen feststehenden Glaswand und zwei Schwingtüren.
  • Der neue Waschtisch bietet mit den seitlichen Ablageflächen mehr Komfort, hat ausreichend Beinfreiraum unter dem Waschbecken und bietet die Möglichkeit zur Nutzung im Sitzen. 
  • Das alte WC und das Bidet wurden durch eine Dusch-WC-Komplettanlage ersetzt. Die Sitzhöhe beträgt 46 cm. An der Wand wurde ein Winkelgriff montiert.
  • An der eingebauten Vorwandinstallation können Stützklappgriffe eingesetzt werden. 
  • Der Bodenbelag wurde mit rutschhemmenden Fliesen ausgeführt.

Hinweis: Die laut DIN 18040-2 erforderlichen Bewegungsflächen von 120x120 cm für den Duschplatz und vor dem WC und dem Waschtisch wurden geringfügig unterschritten.

Die Anordnung der Sanitärobjekte aus der Vogelperspektive

Die Vorher-Nachher-Draufsichten zeigen, wie das Bad barrierefrei umgebaut werden kann. Der Duschbereich sowie die Bewegungsflächen vor dem WC und dem Waschtisch sind mindestens 120x120 cm groß. Eine Gehhilfe kann genutzt werden. Andere Umbauvarianten sind möglich. Die im Beispiel gezeigten Sanitärobjekte, Wandfliesen, Bodenbeläge und Accessoires gibt es in vielen anderen Formen, Ausstattungsvarianten und Farben. 

Ihr Bad als 3D-Video

Mit dem Film können Sie die Gestaltung und Details des barrierefreien Komfortbades ansehen.