Badumbau bei Bewegungseinschränkungen: Badgröße circa 6,3 qm (210x300 cm)

Mit diesem Beispiel wollen wir Ihnen zeigen, wie ein etwa 210x300 cm großes Bad barrierefrei umgebaut werden kann. Das Bad ist für Menschen mit körperlichen Einschränkungen zugänglich und nutzbar. Es eignet sich für das bequeme und selbständige Wohnen im Alter, für die Verwendung einer Gehhilfe sowie zur Sturzvermeidung und zur Erleichterung der häuslichen Pflege.

Altes Bad
Altes Bad

Barrieren und Problembereiche im alten Bad:

  • Die Tür ist ausreichend breit. Allerdings kann die ins Bad aufschlagende Tür durch eine gestürzte Person blockiert werden, dies verhindert im Notfall eine schnelle Hilfe.
  • Das Bad ist mit einer Badewanne ausgestattet. Irgendwann kann es schwer fallen, den hohen Wannenrand zu überwinden. Eine Dusche hätte Vorteile.
  • Das Stand-WC mit Wasserkasten und alle Anschlussdichtungen sind erneuerungsbedürftig. Der Toilettengang wird problematisch, wenn durch die übliche WC-Sitzhöhe von 40 cm und fehlende Handgriffe das Hinsetzen und Aufstehen schwer fällt.
  • Der glatte Bodenbelag erhöht die Rutsch- und Sturzgefahr.
  • Der in Standardhöhe montierte Waschtisch kann nur stehend benutzt werden. Für eine sitzende Position ist der Beckenrand zu hoch.
Neues Bad
So könnte das Bad barrierefrei neu gestaltet werden.

Das neue barrierefreie Bad - selbständig bleiben - nutzbar mit Gehhilfe:

  • Das Bad wurde entkernt und barrierefrei modernisiert. Die Badewanne wurde durch einen behindertengerechten Duschplatz ersetzt. Eingebaut wurde eine Eckdusche mit Pendeltüren. Die bodenebene Duschwanne ist 120x90 cm groß. Die Dusche ist mit einem Brausethermostat, einer leicht zu bedienenden Handbrause, einem wandmontierten Klappsitz und einem Duschhandlauf ausgestattet.
  • Als WC wurde ein Stand-WC mit erhöhter Sitzposition eingebaut. Da wieder ein Stand-WC mit Spülkasten verwendet wurde, musste weder die Wand aufgestemmt noch ein Vorwandsystem eingebaut werden. Damit - vorsorglich - das WC auch mit einem Rollstuhl seitlich anfahrbar ist, wurde das WC um 90 Grad gedreht. Die Nähe zum Fallrohr wurde beibehalten. Die neue Sitzhöhe beträgt 50 cm. Lins vom WC gibt ein Winkelgriff und rechts ein Stützklappgriff sicheren Halt.
  • Der Waschtisch mit körpergerechter Wölbung der Vorderkante ist mit einer Einhand-Waschtischbatterie und einem Spiegel ausgestattet. Unter dem Waschtisch gibt es ausreichend Beinfreiraum für die Körperpflege im Sitzen. In dem Glasablagesystem sind Haltegriffe integriert.
  • Zur Vermeidung von Unfällen wurden rutschhemmende Bodenfliesen verwendet.
  • Die Tür wurde auf eine lichte Durchgangsbreite von 80 cm vergrößert. Um ein Blockieren der Tür im Sanitärraum zu vermeiden, wurde der Türanschlag nach außen verlegt.
  • Die Tür wurde auf eine lichte Durchgangsbreite von 80 cm vergrößert.
  • Als Heizung und Handtuchhalter dient ein moderner Badwärmer.

 

Die Anordnung der Sanitärobjekte aus der Vogelperspektive

Die Vorher-Nachher-Draufsichten zeigen, wie das Bad barrierefrei umgebaut werden kann. Der Duschbereich sowie die Bewegungsflächen vor dem WC und dem Waschtisch sind mindestens 120x120 cm groß. Eine Gehhilfe kann genutzt werden. Andere Umbauvarianten sind möglich. Die im Beispiel gezeigten Sanitärobjekte, Wandfliesen, Bodenbeläge und Accessoires gibt es in vielen anderen Formen, Ausstattungsvarianten und Farben. 

Ihr Bad als 3D-Video

Mit dem Film können Sie die Gestaltung und Details des barrierefreien Komfortbades ansehen.

Ein Klick auf den Pfeil startet das Video. Es kann einige Zeit dauern bis der Film beginnt. Unter dem Video können Sie den Beitrag mit dem Pause-Knopf anhalten und mit dem Abspielen-Knopf fortsetzen.