Badumbau bei Bewegungseinschränkungen: Badgröße circa 6.3 qm (185x340 cm)

Mit diesem Beispiel wollen wir Ihnen zeigen, wie ein kleines Bad auf etwa 6,3 qm vergrößert und barrierefrei angepasst werden kann. Das Bad ist für Menschen mit körperlichen Einschränkungen zugänglich und nutzbar. Es eignet sich für das  selbständige Wohnen im Alter, für die Verwendung einer Gehhilfe sowie zur Sturzvermeidung und zur Erleichterung der häuslichen Pflege.

Altes Bad
Altes Bad

Barrieren und Problembereiche im alten Bad:

  • Die Bewegungsmöglichkeiten im Bad sind beengt. Die schmale und nach innen aufschlagende Tür erschwert im Bad den Einsatz einer Gehhilfe. Das Fenster ist durch die davor befindliche Badewanne schwer erreichbar.
  • Bei einer Gehbehinderung erschwert die hohe Badewanne das Baden. Die Armatur und die Brause sind ungünstig montiert. Es gibt keinen Verbrühungsschutz. Wenn man die Beine nicht über den Wannenrand bewegen kann, wird ein Vollbad schwierig.
  • Der Toilettengang wird problematisch, wenn durch die übliche WC-Sitzhöhe von 40 cm und fehlende Handgriffe das Hinsetzen und Aufstehen schwer fällt.
  • Der in Standardhöhe montierte Waschtisch kann nur stehend benutzt werden. Unter dem Waschtisch ist kein Platz für die Beine vorhanden, zudem ist für eine sitzende Position der Waschbeckenrand zu hoch.
  • Die Bodenfliesen sind barfuss bei Nässe nicht sicher zu begehen.
  • Ohne eine räumliche Erweiterung kann das Bad, von Menschen mit körperlichen Behinderungen nur eingeschränkt genutzt werden.
Neues Bad
So könnte das Bad barrierefrei neu gestaltet werden.

Das neue barrierefreie Bad - selbständig bleiben - nutzbar mit Gehhilfe:

  • Um eine behindertengerechte Badmodernisierung zu ermöglichen, wurde das Bad entkernt und der Raum vergrößert. Dazu wurde die Wand zum Vorraum entfernt und die Tür verlegt.
  • Die Badewanne wurde durch einen 120x100 cm großen Duschplatz ersetzt. Die bodengleich eingebaute Duschwanne ist stolperfrei begehbar und hat eine rutschhemmende Oberfläche. Als Spritzschutz dient ein Duschvorhang. Wenn der Duschvorhang zurückgeschoben wird, vergrößert sich vor und neben dem WC die Bewegungsfläche. Zur Sicherheitsausstattung gehören ein Duschhandlauf, ein wandmontierter Klappsitz sowie ein Temperaturbegrenzer.
  • Der neue Waschtisch mit seitlichen Ablageflächen, Einhebelmischer und ausreichend Beinfreiraum unter dem Waschbecken kann auch in sitzender Position sehr bequem genutzt werden. Der Spiegelschrank ist knapp über der Armatur montiert und damit auch für sitzende Personen nutzbar.
  • Das neue wandhängende Tiefspül-WC hat eine Sitzhöhe von 46 cm und ist mit Stützklappgriffen ausgestattet.
  • Der Bodenbelag wurde mit rutschhemmenden Fliesen ausgeführt.

Die Anordnung der Sanitärobjekte aus der Vogelperspektive

Die Vorher-Nachher-Draufsichten zeigen, wie das Bad barrierefrei umgebaut werden kann. Der Duschbereich sowie die Bewegungsflächen vor dem WC und dem Waschtisch sind mindestens 120x120 cm groß. Eine Gehhilfe kann genutzt werden. Andere Umbauvarianten sind möglich. Die im Beispiel gezeigten Sanitärobjekte, Wandfliesen, Bodenbeläge und Accessoires gibt es in vielen anderen Formen, Ausstattungsvarianten und Farben. 

Ihr Bad als 3D-Video

Mit dem Film können Sie die Gestaltung und Details des barrierefreien Komfortbades ansehen.

Ein Klick auf den Pfeil startet das Video. Es kann einige Zeit dauern bis der Film beginnt. Unter dem Video können Sie den Beitrag mit dem Pause-Knopf anhalten und mit dem Abspielen-Knopf fortsetzen.