Badumbau bei Bewegungseinschränkungen: Badgröße circa 6 qm (190x335 cm)

Mit diesem Beispiel wollen wir Ihnen zeigen, wie ein kleines Bad auf etwa 6 qm vergrößert und barrierefrei angepasst werden kann. Das Bad ist für Menschen mit körperlichen Einschränkungen zugänglich und nutzbar. Es eignet sich für das  selbständige Wohnen im Alter, für die Verwendung einer Gehhilfe sowie zur Sturzvermeidung und zur Erleichterung der häuslichen Pflege.

Altes Bad
Altes Bad

Barrieren und Problembereiche im alten Bad:

  • Das kleine Schlauchbad behindert das selbständige Wohnen von hochbetagten, gebrechlichen oder schwergewichtigen Menschen sowie von Personen mit motorischen Handicaps.
  • Die hohe Duschbrausetasse und die schmale Schiebetür sowie die enge Duschnische erschweren den Ein- und Ausstieg in die Dusche. Es gibt keine Sitzgelegenheit und keine Handgriffe.
  • Das Waschbecken ist klein und in sitzender Position kaum nutzbar. Außerdem beengt das Waschbecken den Zugang zur Toilette.
  • Das Stand-WC mit Aufputzspülkasten hat eine niedrige Sitzhöhe von 40 cm.
  • Der glatte Bodenbelag erhöht die Rutsch- und Sturzgefahr.
  • Die nach innen aufschlagende Tür schränkt die Bewegungsmöglichkeiten im Bad zusätzlich ein.
Neues Bad
So könnte das Bad barrierefrei neu gestaltet werden.

Das neue barrierefreie Bad - selbständig bleiben - nutzbar mit Gehhilfe:

  • Das ursprüngliche Schlauchbad wurde auf eine Fläche von 6 qm vergrößert. Dazu mussten Wände entfernt und das angrenzte Zimmer umgestaltet werden.
  • Die ebenerdig geflieste Duschecke ist 120x115 cm groß und hat ein leichtes Gefälle zur Wand. Die Entwässerung erfolgt über wandseitige Duschrinnen. Für die bequeme und sichere Nutzung wurden eine Klappfaltduschwand, ein Thermostat für den Verbrühschutz sowie ein Winkelgriff und ein Klappsitz montiert. Der Brausehalter ist einhändig stufenlos verstellbar.
  • Das neue WC kann mit Hilfe eines Vorwand-Installations-Elementes manuell höhenverstellt werden. Beidseitig wurden Stützklappgriffe montiert.
  • Der neue Waschtisch mit seitlicher Ablagefläche, Einhebel-Waschtischmischer, Kippspiegel und ausreichend Beinfreiraum unter dem Waschbecken kann auch in sitzender Position bequem genutzt werden.
  • Stolper- und Rutschunfälle gehören mit zu den häufigsten Unfallursachen, daher wurden rutschhemmende Bodenfliesen verwendet.
  • Der Umbau ermöglicht eine barrierefreie Nutzung. Vor allen Sanitärobjekten sind ausreichende Dreh- und Wendeflächen für einen Rollator vorhanden.

Die Anordnung der Sanitärobjekte aus der Vogelperspektive

Die Vorher-Nachher-Draufsichten zeigen, wie das Bad barrierefrei umgebaut werden kann. Der Duschbereich sowie die Bewegungsflächen vor dem WC und dem Waschtisch sind mindestens 120x120 cm groß. Eine Gehhilfe kann genutzt werden. Andere Umbauvarianten sind möglich. Die im Beispiel gezeigten Sanitärobjekte, Wandfliesen, Bodenbeläge und Accessoires gibt es in vielen anderen Formen, Ausstattungsvarianten und Farben. 

Ihr Bad als 3D-Video

Mit dem Film können Sie die Gestaltung und Details des barrierefreien Komfortbades ansehen.

Ein Klick auf den Pfeil startet das Video. Es kann einige Zeit dauern bis der Film beginnt. Unter dem Video können Sie den Beitrag mit dem Pause-Knopf anhalten und mit dem Abspielen-Knopf fortsetzen.