Ratgeber "Barrierefreier Zugang ins Freie: Türschwellen beseitigen, Terrassen-/Balkontür ohne Türschwelle einbauen"

Der Zugang zur Terrasse und/oder zum Balkon kann durch einen Austausch der Terrassentür barrierefrei umgebaut werden.

  • Ein vollkommen schwellenfreier Zugang ist erreichbar, wenn das neue Türelement mit einer Magnettürschwelle ausgestattet ist. Die Magnetleisten sind integriert in eine Fußleiste und in den Türflügel. Die Fußleiste wird komplett in den Boden eingelassen. Wenn die Tür geschlossen ist, werden die Magnete aktiviert und dichten den Raum gegen Regenwasser und Wind ab. Beim Öffnen der Tür versenken sich die Magnetleisten in die Fußleiste bzw. den Türflügel.
  • Bei barrierefreien Terrassen- und Balkontüren ohne Magnetdichtungen wird für die Schlagregendichtigkeit eine hervorstehende Schwelle von cirka 2 cm benötigt.
  • Wenn eine neu eingebaute Terrassentür als barrierefreier Zugang zur Wohnung verwendet wird, sollte die Tür mit einem einbruchssicheren Schloss versehen sein. 
  • Falls das Niveau der Terrasse oder des Balkons niedriger ist, als der Geschossfußboden muss für eine barrierefreie Nutzung ein Höhenausgleich erfolgen. Möglich ist dies mit Hilfe einer Rampe oder der Anhebung des Terrassenbodens bzw. der Aufständerung des Balkons.
Barrierefreie Türschwelle mit Magnetdichtungen
Magnetdichtungen sind schlagregensicher und behindertengerecht
Vorher: Terrassentür mit Schwelle
Vorher: Terrassentür mit Schwelle
Nachher: Eingebaute barrierefreie Türschwelle
Vorher: Terrassentür mit Schwelle und Treppe zur etwas tiefer gelegenen Terasse
Vorher: Terrassentür mit Schwelle und Treppe
Nachher: Schwellenfreie Tür und erhöhte Terrasse
Einbau eines neuen schwellenlosen Türelementes mit Türgriff in Rollstuhlhöhe.
Neues schwellenloses Türelement mit Türgriff in Rollstuhlhöhe, abschließbar.