Badumbau - auch für die Altersvorsorge: Badgröße circa 3,8 qm (285x135 cm)

Ist Ihr Bad in etwa so groß wie der hier gezeigte Raum? Die Lage der Tür und die Fenstersituation entspricht der Ihres Bades? Treffen einige der aufgeführten Nachteile zu? In diesem Fall finden Sie hier Anregungen für eine nachhaltige Badmodernisierung. Wenn das Beispiel für Sie nicht geeignet ist, können Sie ein anderes Umbaubeispiel oder den Online Badplaner nutzen.

Altes Bad
Altes Bad

Nachteile im alten Bad:

  • Das Bad ist sanierungsbedürftig. Die Sanitärobjekte, die Fliesen und der Heizkörper sind abgenutzt. Fugen und Abdichtungen sind beschädigt und lassen sich nur noch schwer reinigen.
  • Die Schiebetüren der Dusche lassen sich nur noch schwergängig bewegen. Die Dusche ist eng und die Duschwände sind vergilbt.
  • Armaturen und Brausen sind verkalkt.
  • Das Stand-WC erschwert die Bodenreinigung. Der Aufputzspülkasten hat einen hohen Wasserverbrauch. Der Zugang zum Fenster wird durch das WC erschwert.
  • Einige Boden- und Wandfliesen sind beschädigt.
  • Die Tür ist nur um die 60 cm breit.
Neues Bad
So könnte das Bad modernisiert werden.

Das neue Bad - mehr Komfort und weniger Barrieren:

  • Die Anschlüsse für die Dusche und das Waschbecken wurden beibehalten. 
  • Der neue Duschbereich besteht aus einer ebenerdigen Duschwanne (120x90 cm) mit rutschhemmender Emaillierung. Der Bodenablauf ist extrem flach. Die hintere neue halbhohe Wand wurde vorsorglich gemauert, da die alte Wand für die Nachrüstung mit einem wandmontierten Duschklappsitz zu schwach wäre. Derzeit dient die halbhohe Wand als Ablage für Duschutensilien.
  • Die Duschtrennwand besteht aus einer Pendeltür und einem feststehenden Glaselement.
  • Die Wände sind für die nachträgliche Montage von Sicherheitsausstattungen (Klappsitz, Handlaufsystem, Stützklappgriffe) vorbereitet.
  • Aufgrund der geringen Raumtiefe wurde ein kleines Waschbecken mit Spiegelschrank mit Beleuchtung ausgewählt.
  • Damit das Fenster besser zugänglich ist, wurde im bisher ungenutzten Eck ein Eckpodest erstellt. Eingebaut wurde ein barrierefreies Vorwandinstallationssystem und ein wandhängendes Tiefspülklosett. Das Podest ist breit genug für Nachrüstung mit Stützklappgriffen.
  • Als Heizung und Handtuchhalter dient ein Badwärmer. 
  • Der Bodenbelag wurde mit rutschhemmenden Fliesen ausgeführt.
  • Die Türbreite beträgt jetzt 80 cm. Das Türblatt schlägt nach außen auf.

Die Anordnung der Sanitärobjekte aus der Vogelperspektive

Die Vorher-Nachher-Draufsichten zeigen, wie das Bad verändert wurde. Die neue Anordnung der Sanitärobjekte ermöglicht mehr Bewegungskomfort und erleichtert nachträgliche Anpassungen als Generationenbad. Andere Umbauvarianten sind möglich. Die im Beispiel gezeigten Sanitärobjekte, Wandfliesen, Bodenbeläge und Accessoires gibt es in vielen anderen Formen, Ausstattungsvarianten und Farben.

Vorher-Draufsicht auf das Bad
Vorher
Nachher-Draufsicht auf das Bad
Nachher

Ihr Bad als 3D-Video

Mit dem Film können Sie die Gestaltung und Details des barrierereduzierten Komfortbades ansehen.

Ein Klick auf den Pfeil startet das Video. Es kann einige Zeit dauern bis der Film beginnt. Unter dem Video können Sie den Beitrag mit dem Pause-Knopf anhalten und mit dem Abspielen-Knopf fortsetzen.