Ratgeber "Seniorengerechter Waschplatz - Bequemlichkeit und Selbständigkeit im Alltag"

Für die Körperpflege im Sitzen sind flache Waschtische mit Beinfreiraum unter dem Waschtisch geeignet.

Die Körperpflege sollte leicht fallen und bei Bedarf eine Möglichkeit zum Festhalten vorhanden sein. Dazu kann ein vorhandener Waschtisch angepasst werden. Mögliche Maßnahmen sind z.B.:

  • Schaffung zusätzlicher Ablageflächen in Griffnähe.
  • Anbringung eines zusätzlichen, leicht einsehbaren Spiegels mit Vergrößerungsfunktion.
  • Montage von Haltegriffen, wie z.B. wandmontierte Stützgriffe, Konsolengriff/Glasablage mit integrierten Haltegriffen, Boden-Deckenstange.
  • Austausch der Armatur gegen eine Armatur mit einer herausziehbaren Haltebrause und einer Thermostat-Armatur mit Verbrühschutz.

Bequem und sicher ist es, wenn man sich für die Körperpflege vor das Waschbecken setzen kann. Dafür muss für genügend Beinfreiheit gesorgt werden. Erreicht wird dies durch den Austausch des Waschtisches.

  • Das Waschbecken sollte flach sein. Angeboten werden auch Waschbecken mit integrierten Griffen. Nach innen gewölbte Waschbecken erleichtern ein weites Vorbeugen.
  • Damit eine Nutzung im Stehen und Sitzen bequem ist, sollte das Waschbecken in der Höhe passend angebracht sein. Üblich ist eine Oberkantenhöhe von etwa 80 cm.
  • Die Bewegungsfläche vor dem Waschtisch sollte 120 cm  x 120 cm  betragen.
  • Als Siphon sollte ein Wandeinbau- oder Raumsparsiphon eingebaut sein.
  • Die Ablageflächen auf dem Waschtisch sollten großzügig bemessen und greifnah gut erreichbar sein.
  • Der Spiegel sollte im Sitzen einsehbar sein. Der Spiegel sollte mindestens 100 cm hoch sein und direkt ab Oberkante Waschtisch angebracht werden. Falls ein niedriger Spiegel nicht machbar ist, kann ein kippbarer Spiegel die Lösung sein.
  • Neben dem Waschtisch sollte ein seitlicher Freiraum von 20 cm vorhanden sein.

Lösungsbeispiele

Eine Armatur mit Bügelgriff und Temperaturbegrenzer für das Wohnen im Alter.
Eine Lösung mit hohem Auslauf.
Ergonomisch geformter Griff zur leichten Einhandbedienung.
Untertisch-Thermostat zum Verbrühschutz.
Ein Montageelement für einen Unterputz-Siphon ist eine gute Möglichkeit für eine vorausschauende barrierefreie Badplanung.
Beispiel für ein Vorwandelement mit integriertem Siphon für den schnellen barrierefreien Badumbau.
Stützgriffe geben Sicherheit.
Eine Frau hält sich an einer mobilen Boden-Decken-Stange im Badezimmer fest. (Bodesta)
Mobile Haltestangen lassen sich leicht versetzen
Glasablage mit integrierten Haltegriff zum Festhalten
Spiegelablage mit integrierten Haltegriffen als Aufstehhilfe
Konsolgriff als Sitzhilfe
Mit einer mobilen Klemmhilfe (Saugteller) kann der Föhn in Greifnähe positioniert werden.