Badumbau bei Bewegungseinschränkungen: Badgröße circa 9,2 qm (230x370 cm)

Mit diesem Beispiel wollen wir Ihnen zeigen, wie ein etwa 9,2 qm großes Dachbad barrierefrei umgebaut werden kann. Das Bad ist für Menschen mit körperlichen Einschränkungen zugänglich und nutzbar. Es eignet sich für das bequeme und selbständige Wohnen im Alter, für die Verwendung einer Gehhilfe sowie zur Sturzvermeidung und zur Erleichterung der häuslichen Pflege.

Altes Bad
Altes Bad

Barrieren und Problembereiche im alten Bad:

  • Das Bad ermöglicht bei einer Gehbehinderung keine sichere und selbständige Nutzung. Das Bad sollte umgebaut werden.
  • Wenn der Ein- und Ausstieg in die Badewanne aufgrund körperlicher Einschränkungen schwierig oder unmöglich ist, kann ohne Hilfen nicht mehr gebadet werden.
  • Je nach Situation kann der Einstieg in die erhöhte Duschwanne Schwierigkeiten bereiten. In der Duschkabine gibt es keine Halte- und Sitzmöglichkeiten. Es besteht Rutsch- und Unfallgefahr.
  • Der enge Waschplatzbereich erschwert den Einsatz einer Gehhilfe. Die Doppelwaschbecken und der Spiegel sind nur in stehender Position nutzbar.
  • Der Toilettengang wird problematisch, wenn durch die übliche WC-Sitzhöhe von 40 cm das Hinsetzen und Aufstehen schwer fällt.
  • Die Tür hat eine Durchgangsbreite von nur 70 cm.
Neues Bad
So könnte das Bad barrierefrei neu gestaltet werden.

Das neue barrierefreie Bad - selbständig bleiben - nutzbar mit Gehhilfe:

  • Das Bad wurde behindertengerecht umgebaut. Vor allen Objekten sind ausreichende Dreh- und Wendeflächen für einen Rollator vorhanden.
  • Der neue Duschbereich besteht aus einer bodengleich montierten Duschwanne (100x80 cm) mit rutschhemmender Beschichtung und einer Duschtrennwand mit Pendeltür. Die gemauerte und rutschhemmend geflieste Bank unter der Dachschräge kann als Sitzgelegenheit (beheizt?) oder Ablagefläche verwendet werden. Wenn eine pflegebedürftige Person, sitzend in einem Duschrollstuhl, geduscht werden soll, kann ein Duschvorhang oder eine geteilte Trennwand oder ein mobiler, halbhoher Spritzschutz verwendet werden, damit für eine Betreuungsperson ausreichend Platz gegeben ist.
  • Der neue flache Waschtisch bietet in Sitzposition ausreichend Beinfreiraum. Der Abfluss liegt weit hinten. Der Kippspiegel kann in sitzender und stehender Position bequem genutzt werden. Als Armatur dient ein ergonomisch geformter Einhebelmischer.
  • An der linken Wand wurde ein barrierefreies WC-Vorwandinstallations-System eingebaut. Die Sitzhöhe des WC beträgt 46 cm. Der WC-Sitz verfügt über rutschhemmende Eigenschaften. An den Verstärkungsplatten der Vorwand wurden Stützklappgriffe montiert. 
  • Der Bodenbelag wurde mit rutschhemmenden Fliesen ausgeführt.
  • Die Türbreite beträgt jetzt 80 cm. Die Öffnungsrichtung der Tür wurde von innen nach außen verlegt.

Die Anordnung der Sanitärobjekte aus der Vogelperspektive

Die Vorher-Nachher-Draufsichten zeigen, wie das Bad barrierefrei umgebaut werden kann. Der Duschbereich sowie die Bewegungsflächen vor dem WC und dem Waschtisch sind mindestens 120x120 cm groß. Eine Gehhilfe kann genutzt werden. Andere Umbauvarianten sind möglich. Die im Beispiel gezeigten Sanitärobjekte, Wandfliesen, Bodenbeläge und Accessoires gibt es in vielen anderen Formen, Ausstattungsvarianten und Farben. 

Ihr Bad als 3D-Video

Mit dem Film können Sie die Gestaltung und Details des barrierefreien Komfortbades ansehen.

Ein Klick auf den Pfeil startet das Video. Es kann einige Zeit dauern bis der Film beginnt. Unter dem Video können Sie den Beitrag mit dem Pause-Knopf anhalten und mit dem Abspielen-Knopf fortsetzen.