Badumbau bei Bewegungseinschränkungen: Badgröße circa 9,1 qm (310x295 cm)

Mit diesem Beispiel wollen wir Ihnen zeigen, wie ein etwa 310x295 cm großes Bad barrierefrei umgebaut werden kann. Das Bad ist für Menschen mit körperlichen Einschränkungen zugänglich und nutzbar. Es eignet sich für das bequeme und selbständige Wohnen im Alter, für die Verwendung einer Gehhilfe sowie zur Sturzvermeidung und zur Erleichterung der häuslichen Pflege.

Altes Bad
Altes Bad

Barrieren und Problembereiche im alten Bad:

  • Wenn eine Gehhilfe benötigt wird, ist die vorhandene Türdurchgangsbreite von nur 70 cm zu gering. Die Badeinrichtung erlaubt keine sichere und komfortable Nutzung für Menschen mit körperlichen Einschränkungen. 
  • Die Nutzung der Badewanne kann zu Unfällen führen. Die Wanne ist hoch, es gibt keine rutschhemmende Beschichtung, keine Haltegriffe und kein Thermostat zum Schutz vor Verbrühungen.
  • Die Runddusche ist für gehbehinderte Personen ungeeignet. Die Duschwanne ist nur über eine Stufe zu erreichen. Die Kabine ist klein, man kann sich nicht gut bewegen. Es gibt keine Sitzgelegenheit und keine Handgriffe.
  • Das Doppelwaschbecken und der Spiegelschrank sind - für eine Nutzung auch in sitzender Position - zu hoch montiert.
  • Das Stand-WC mit Aufputzspülkasten hat eine niedrige Sitzhöhe von 40 cm. Das Aufstehen und Hinsetzen kann dadurch zu einem großen Problem werden und Sturzunfälle nach sich ziehen.
  • Die Bodenfliesen sind barfuss bei Nässe nicht sicher zu begehen.
Neues Bad
So könnte das Bad barrierefrei neu gestaltet werden.

Das neue barrierefreie Bad - selbständig bleiben - nutzbar mit Gehhilfe:

  • Das barrierefreie modernisierte Bad erleichtert die Eigenständigkeit.
  • Die Tür wurde auf eine lichte Durchgangsbreite von 80 cm vergrößert. Die Drehflügeltür schlägt aus Sicherheitsgründen nach außen auf.
  • Der neue Duschbereich besteht aus einer ebenerdigen Duschwanne (120x90 cm) mit rutschhemmender Emaillierung. Der Duschbereich ist bequem und sicher begehbar. Die Dusche ist mit einer leicht zu bedienenden Handbrause, einem wandmontierten Klappsitz, einem Duschhandlauf und Pendeltüren ausgestattet. Eine Brausethermostat-Batterie mit Sparanschlag und Temperaturwahlgriff hilft beim Energiesparen und bietet hohen Bedienkomfort.
  • Die Eckbadewanne wurde entfernt, damit vor dem WC eine größere Bewegungsfläche entsteht. Die neue Badewanne ist mit einer rutschhemmenden Wannenoberfläche, einer leicht bedienbaren Einhand-Wannenbatterie mit Temperaturbegrenzer, einer behindertengerechten Handbrause und wandmontierten Griffen ausgestattet. Die Wannenform ist für Standard-Badelifter geeignet.
  • Als WC wurde eine Dusch-WC-Komplettanlage mit Vorwandinstallation und Stützklappgriffen montiert. Die WC-Sitzhöhe wurde auf 48 cm erhöht. Damit wird der selbstständige Toilettengang für Personen mit körperlichen Einschränkungen erleichtert.
  • Der neue Waschplatz ist im Sitzen gut nutzbar und bei Bedarf mit einem Rollstuhl unterfahrbar. Anstelle des Spiegelschranks kann ein Kippspiegel oder ein bis zum Waschbeckenrand herab reichender hoher Spiegel angebracht werden.
  • Die Armaturen sind ergonomisch geformt und mit gut bedienbaren Einhebelmischern ausgestattet. 
  • Zur Vermeidung von Unfällen wurden rutschhemmende Bodenfliesen verwendet.

Die Anordnung der Sanitärobjekte aus der Vogelperspektive

Vorher-Draufsicht auf das Bad
Vorher
Nachher-Draufsicht auf das Bad
Nachher

Die Vorher-Nachher-Draufsichten zeigen, wie das Bad barrierefrei umgebaut werden kann. Der Duschbereich sowie die Bewegungsflächen vor dem WC und dem Waschtisch sind mindestens 120x120 cm groß. Eine Gehhilfe kann genutzt werden. Andere Umbauvarianten sind möglich. Die im Beispiel gezeigten Sanitärobjekte, Wandfliesen, Bodenbeläge und Accessoires gibt es in vielen anderen Formen, Ausstattungsvarianten und Farben. 

Ihr Bad als 3D-Video

Mit dem Film können Sie die Gestaltung und Details des barrierefreien Komfortbades ansehen.

Ein Klick auf den Pfeil startet das Video. Es kann einige Zeit dauern bis der Film beginnt. Unter dem Video können Sie den Beitrag mit dem Pause-Knopf anhalten und mit dem Abspielen-Knopf fortsetzen.