Badumbau bei Bewegungseinschränkungen: Badgröße circa 10,4 qm (290x360 cm)

Mit diesem Beispiel wollen wir Ihnen zeigen, wie ein etwa 10,4 qm großes Dachbad barrierefrei umgebaut werden kann. Das Bad ist für Menschen mit körperlichen Einschränkungen zugänglich und nutzbar. Es eignet sich für das bequeme und selbständige Wohnen im Alter, für die Verwendung einer Gehhilfe sowie zur Sturzvermeidung und zur Erleichterung der häuslichen Pflege.

Altes Bad
Altes Bad

Barrieren und Problembereiche im alten Bad:

  • Für ältere und gehbehinderte Menschen bestehen Unfallgefahren. Es gibt weder Halte- noch Stützgriffe und auch keine Anti-Rutschbeläge.
  • Die Dusche hat einen hohen Einstieg. Die Duschschiebetür ist schmal. In der Dusche gibt es keine Sitzgelegenheit.
  • Das WC hat eine Standardsitzhöhe von 40 cm. Bei vielen Handicaps ist der WC-Sitz daher zu niedrig. Zudem wird mit zunehmendem Alter das Hinsetzen und Aufstehen auf ein Standard-WC als beschwerlich empfunden.
  • Der Waschplatz erschwert die Körperpflege. Es gibt keinen Thermostat zum Schutz vor Verbrühungen.
  • Die Badtür ist nur 70 cm breit und das Türblatt schlägt in den Raum auf.
Neues Bad
So könnte das Bad barrierefrei neu gestaltet werden.

Das neue barrierefreie Bad - selbständig bleiben - nutzbar mit Gehhilfe:

  • Die Öffnungsrichtung der Tür wurde von innen nach außen verlegt. Die lichte Durchgangsbreite wurde auf 80 cm vergrößert.
  • Der neue bodengleiche Duschplatz besteht aus einer 90x120 cm großen und superflachen Duschwanne und zwei Pendelglastüren. Die Dusche ist mit einem winkelförmigen Duschhandlauf mit integrierter Brausehalterstange, einem leichtgängigen Brausehalter, einer Handbrause sowie einem wandmontierten Klappsitz ausgestattet. Die Thermostat-Brausebatterie verfügt über einen Sicherheitsanschlag zum Schutz vor Verbrühungen, ist ergonomisch geformt und sowohl in sitzender und stehender Position gut erreichbar.
  • Zum Baden wurden eine neue Standardwanne mit rutschhemmender Beschichtung und ein Winkelgriff eingebaut.
  • Der neue Waschtisch kann in sitzender und stehender Position genutzt werden. Anstelle des Spiegelschranks kann ein Kippspiegel oder ein bis zum Waschbeckenrand reichender hoher Spiegel eingeplant werden.
  • Als WC wurde ein erhöhtes, wandhängendes WC (Sitzhöhe 48 cm) mit einem Stützklappgriff (ein zweiter ist einfach nachrüstbar) angebracht. Zusätzlichen Komfort bietet die flüsterleise Absenkautomatik des Deckels. Als WC-Block wurde ein barrierefreies WC-Modul verwendet. 
  • Der neue Bodenbelag ist rutschhemmend.

Die Anordnung der Sanitärobjekte aus der Vogelperspektive

Die Vorher-Nachher-Draufsichten zeigen, wie das Bad barrierefrei umgebaut werden kann. Der Duschbereich sowie die Bewegungsflächen vor dem WC und dem Waschtisch sind mindestens 120x120 cm groß. Eine Gehhilfe kann genutzt werden. Andere Umbauvarianten sind möglich. Die im Beispiel gezeigten Sanitärobjekte, Wandfliesen, Bodenbeläge und Accessoires gibt es in vielen anderen Formen, Ausstattungsvarianten und Farben. 

Ihr Bad als 3D-Video

Mit dem Film können Sie die Gestaltung und Details des barrierefreien Komfortbades ansehen.

Ein Klick auf den Pfeil startet das Video. Es kann einige Zeit dauern bis der Film beginnt. Unter dem Video können Sie den Beitrag mit dem Pause-Knopf anhalten und mit dem Abspielen-Knopf fortsetzen.