Badumbau bei Bewegungseinschränkungen: Badgröße circa 6,3 qm (250x250 cm)

Mit diesem Beispiel wollen wir Ihnen zeigen, wie ein etwa 250x250 cm großes Bad barrierefrei umgebaut werden kann. Das Bad ist für Menschen mit körperlichen Einschränkungen zugänglich und nutzbar. Es eignet sich für das bequeme und selbständige Wohnen im Alter, für die Verwendung einer Gehhilfe sowie zur Sturzvermeidung und zur Erleichterung der häuslichen Pflege.

Altes Bad
Altes Bad

Barrieren und Problembereiche im alten Bad:

  • Das alte Bad behindert das selbständige Wohnen von älteren Menschen und von Personen mit motorischen Handicaps.
  • Die Badewanne ist nicht sicher nutzbar. Die Wanne ist hoch, es gibt keine rutschhemmende Beschichtung, keine Haltegriffe und keinen Thermostat zum Schutz vor Verbrühungen.
  • Die Schiebetüren der Duschkabine bieten nur eine geringe Einstiegsbreite. Die Laufschienen für die Schiebetüren lassen sich nur schwer reinigen.
  • Der in Standardhöhe montierte Waschtisch kann nur stehend benutzt werden. Für eine sitzende Position ist der Beckenrand zu hoch.
  • Das Stand-WC hat eine Sitzhöhe von 40 cm. Bei vielen Handicaps ist diese Standardsitzhöhe zu niedrig. Mit zunehmendem Alter wird das Hinsetzen und Aufstehen als beschwerlich empfunden.
  • Der Türrahmen ist zu schmal für eine leichte Durchfahrt mit einem Rollator. Bei einem Sturz, gleich hinter der nach innen aufschlagenden Tür, ist es für Helfer schwierig, ins Bad zu kommen.
  • Der glatte Bodenbelag erhöht die Rutsch- und Sturzgefahr.
Neues Bad
So könnte das Bad barrierefrei neu gestaltet werden.

Das neue barrierefreie Bad - selbständig bleiben - nutzbar mit Gehhilfe:

  • Das Bad wurde behindertengerecht umgebaut. Die Badewanne wurde durch einen barrierefreien Duschplatz ersetzt. Die Beibehaltung der Wasseranschlüsse und -abflüsse hält die Umbaukosten niedrig.
  • Der neue Duschbereich ist durch die ebenerdig eingebaute flache Brausewanne bequem begehbar. Die flache Wanne ist 120x100 cm groß und hat eine rutschhemmende Oberfläche. Die Dusche ist mit einer Handbrause, einem wandmontierten Klappsitz und einem Winkelgriff ausgestattet. Eine Dusch-Thermostatarmatur schützt vor Verbrühungen. Die Ecktüren der Duschabtrennung sind nach außen und innen klappbar.
  • Für das neue WC wurde ein barrierefreies WC-Vorwandinstallations-System eingebaut. Als WC wurde eine Dusch-WC-Komplettanlage angebracht. An den Verstärkungsplatten der Vorwand wurden Stützklappgriffe eingesetzt.
  • Der 60 cm breite Waschtisch hat einen großzügigen Beinfreiraum. Dadurch kann ein Hocker oder eine andere Sitzgelegenheit bequem benutzt werden. Der Kippspiegel kann im Sitzen und Stehen eingesehen werden. Die Waschtischarmatur hat einen ergonomisch gut bedienbaren Einhebelmischer.
  • Zur Vermeidung von Stolper- und Rutschunfällen wurden rutschhemmende Bodenfliesen verwendet.
  • Die Tür wurde auf eine lichte Breite von 80 cm vergrößert. Das Türblatt schlägt nach außen auf.
  • Als Badheizkörper wird ein barrierefreier Badwärmer verwendet. Der Thermostat ist bequem in griffgerechter Höhe bedienbar. Ein abrutschhindernd beschichteter Winkelgriff gibt zusätzliche Sicherheit.

Die Anordnung der Sanitärobjekte aus der Vogelperspektive

Die Vorher-Nachher-Draufsichten zeigen, wie das Bad barrierefrei umgebaut werden kann. Der Duschbereich sowie die Bewegungsflächen vor dem WC und dem Waschtisch sind mindestens 120x120 cm groß. Eine Gehhilfe kann genutzt werden. Andere Umbauvarianten sind möglich. Die im Beispiel gezeigten Sanitärobjekte, Wandfliesen, Bodenbeläge und Accessoires gibt es in vielen anderen Formen, Ausstattungsvarianten und Farben. 

Ihr Bad als 3D-Video

Mit dem Film können Sie die Gestaltung und Details des barrierefreien Komfortbades ansehen.

Ein Klick auf den Pfeil startet das Video. Es kann einige Zeit dauern bis der Film beginnt. Unter dem Video können Sie den Beitrag mit dem Pause-Knopf anhalten und mit dem Abspielen-Knopf fortsetzen.