Ratgeber "Badumbau bei Rollstuhlnutzung: WC"

Für eine barrierefreie und uneingeschränkte Nutzung des WCs mit dem Rollstuhl ergeben sich, unter Berücksichtigung der  DIN 18040-2 "Barrierefreies Bauen - Planungsgrundlagen: Wohnungen", folgende Empfehlungen:

Beispiel für ein barrierefreies WC: Wandhängendes Tiefspül-WC mit 70 cm Bewegungstiefe für Rollstuhlnutzer, Rückenlehne, Stützklappgriffe mit einem integrierten Papierrollenhalter (wandseitig) und einer integrierten Spülauslösung am rechten Griff,
WC für Rollstuhlnutzer mit 70 cm Ausladung, Rückenlehne und Stützklappgriffen mit integrierter Spülauslösung sowie Papierrollenhalter
  • WC-Sitzhöhe einschließlich Sitz zwischen 46 cm bis 48 cm.
  • Vor dem WC muss eine Bewegungsfläche in der Breite und Tiefe von 150x150 cm vorhanden sein.
  • Vom WC-Vorderrand bis zur rückwärtigen Wand ist in der Tiefe eine Länge von 70 cm erforderlich.
  • Neben dem WC-Becken sind an der Zugangsseite eine mindestens 90 cm breite Bewegungsfläche und an der gegenüberliegenden WC-Seite eine mindestens 30 cm breite Bewegungsfläche für Hilfspersonen vorzusehen.
  • Die Spülung sollte in Sitzposition im Greifbereich - ohne Veränderung der Sitzposition - mit der Hand bzw. dem Arm bedienbar sein. 
  • Der Toilettenpapierhalter muss ohne Veränderung der Sitzposition erreichbar sein.
  • Eine WC-Rückenstütze soll maximal 55 cm Abstand zur Vorderkante des WCs haben. 
  • Rechts und links vom WC-Becken sind, in frei wählbaren Etappen, leicht hochklappbare Stützklappgriffe zu montieren (Höhe: 28 cm über Oberkante Sitzhöhe, Länge: WC-Tiefe plus 15 cm, lichter Abstand zwischen den Griffen: 65 bis 70 cm). Die Befestigung muss einer Punktlast von mindestens 1 kN am Griffende standhalten.

Hinweis: Situationsbedingt können zusätzliche oder andere Anforderungen (z.B. eine elektrische Höhen- oder Seitenverstellbarkeit des WCs) notwendig sein.

Antworten zu häufig gestellten Fragen:

Beispiel für ein barrierefreies WC:  Rollstuhltaugliches Stand-WC mit integriertem Spülkasten (gesamte Tiefe 70 cm). Sicherheitsausstattung: Hochklappbare Stützklappgriffe mit integriertem Papierrollenhalter (rechts). Wandmontierte Bürstengarnitur.
Eine kostensparende Lösung: Stand-WC mit Spülkasten (70 cm Tiefe)
  • Damit das Umsetzen möglichst leicht fällt, sollte das WC - falls erforderlich, abweichend von den DIN-Vorgaben - so montiert werden, dass die Sitzhöhen von WC und Rollstuhl gleich sind. Wenn bei mehreren Bewohnern eine unterschiedliche WC-Sitzhöhe benötigt wird, ermöglicht eine Höhenverstellung (WC-Lifter) die individuelle Einstellbarkeit der Sitzhöhe.
  • Die in der DIN 18040-2 links oder rechts neben dem WC empfohlene Bewegungsfläche von 90 cm ist in kleinen Bädern oft nicht machbar. Wenn keine uneingeschränkte Rollstuhlnutzung erforderlich ist, d.h. z.B. wenn der Rollstuhlnutzer noch absehbar längerfristig eine Restgehfähigkeit hat oder wenn neben dem WC für das Heranfahren keine 90 cm erforderlich sind (z.B. wenn das WC frontal angefahren wird oder wenn das WC mit einem Toilettenstuhl überfahren wird) kann der Flächenbedarf auf die tatsächlich erforderliche Größe reduziert werden. In diesen Fällen kann unter Umständen anstatt eines WCs mit 70 cm Ausladung auch ein WC-Becken mit 55 cm Tiefe ausreichend sein. Wenn Fördermittel beantragt werden, kann allerdings die Einhaltung der DIN-Anforderungen zwingend vorgeschrieben sein. 
  • Wenn das WC aufgrund mehrerer Rollstuhlnutzer mit unterschiedlichen Umsetzanforderungen von links und von rechts anfahrbar sein muss, kann mit einem seitlich verstellbaren WC-Element das WC automatisch verschoben und damit Platz gespart werden.
  • Der Einbau eines barrierefreien Vorwand-Installations-Elements erleichtert die Nachrüstung/Austausch z.B. mit einem Dusch-WC, einer automatischen Spülauslösung etc..
  • Wenn das WC in einer Ecke montiert wird, kann alternativ zu beidseitigen Stützklappgriffen ein wandmontierter Winkelgriff verwendet werden. Dadurch können zirka 10 cm seitliche Bewegungsfläche eingespart werden.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Seite Tipps "Toilette / WC".