Ratgeber "Mit Badewannenlift, Schwenklift oder einer Hebehilfe baden"

Das Baden kann mit klassischen Badewannenliften, schwenkbaren Badeliften oder Hebesystemen ermöglicht werden.

Wenn Sie sich auf die Höhe des Badewannenrandes bewegen können, kann  ein Badewannenlift für den Einstieg  und Ausstieg verwendet werden. Ein Badewannenlift erleichtert oder ermöglicht erst wieder das Baden in der Wanne. Bei vielen Modellen wird die Badetiefe durch die Hubeinrichtung und die Sitzfläche verringert.  Aufblasbare Badelifter ermöglichen ein Absenken bis auf den Wannenboden, dadurch ist bei diesen Modellen ein Vollbad möglich.

Wenn ein herkömmlicher Badewannenlift nicht genutzt werden kann, kommen spezielle Lift- und Hebesysteme zum Einsatz. Mögliche Lösungen sind z.B. Schwenklifte, Wandlifte, Deckenlifte oder fahrbare Lifter.

  • Ein Badewannenlift wird in die Badewanne eingesetzt. Voraussetzung ist, dass man sich auf die Höhe des Badewannenrandes bewegen kann bzw. ein Umsetzen vom Rollstuhl möglich ist. Die meisten Produkte stützen sich mit einer rutschsicheren Grundfläche am Wannenboden ab. Mit der Hubeinrichtung kann der Sitz mit Rückenlehne zwischen Badewannenrand und Badewannenboden bewegt werden. Für den Ein- und Ausstieg wird der Sitz auf die Höhe des Wannenrandes bewegt. Nach Absenken in Richtung Wannenboden ist das Baden möglich. Je nach Konstruktionsart der Hubeinheit, des Sitzes und der Verstellmöglichkeiten des Rückenteils liegt der Körper mehr oder weniger tief im Wasser. Viel Platz hat man in der Wanne mit einem Badelift, bei dem sich nach dem Absenken das Rückenteil zum Baden entfernen lässt. Badelifte können, je nach Produkt, mit Wasserdruck, einem Akku oder per Handkurbel betrieben werden. Haltegriffe an der Wand und die Verwendung einer Drehscheibe erleichtern die Nutzung eines Badliftes.
  • Luftgefüllte Badekissen ermöglichen ein Absenken bis auf den Wannenboden, dadurch ist bei diesen Modellen ein Vollbad möglich. Bei Einstieg wird das Luftpolsterkissen mit einem Kompressor aufgeblasen und anschließend kann wieder Luft abgelassen werden, dadurch wird das Baden tief im Wasser möglich.
  • Wenn ein herkömmlicher Badelift nicht ausreicht, kann ein Schwenklift eingesetzt werden. Schwenkbare Badelifte verfügen über eine  Hub- und Überschwenkeinrichtung, eine Sitzschale mit Rücken- und Armlehne, Haltegurt und einer Steuerungseinheit. Je nach Produkt ermöglicht die Schwenkeinrichtung auch eine Hebe- und Senkbewegung neben der Wanne, z.B. zum Niederlassen auf Rollstuhl-Sitzhöhe. Betrieben werden diese Lifter z.B. mit elektrischer Energie, pneumatisch, mechanisch oder hydraulisch.  Die Schwenklifte werden am seitlichen Wannenrand bzw. am Boden oder an der Wand befestigt. Je nach Bauart können Schwenklifte selbstständig oder nur mit Hilfe einer Betreuungsperson genutzt werden.
  • Der Einstieg in die Badewanne kann des Weiteren mit Hilfe von Hebe- und Liftsysteme erfolgen. Liftsysteme ermöglichen das Umsetzen z.B. vom Rollstuhl in die Badewanne. Es gibt fahrbare Lifte, Deckenlifte, Wandlifte und einklemmbare Boden-Deckenlifte. Die Auswahl ist u.a. abhängig von den vorhandenen Bewegungsflächen, den Bodenbelägen, eventuell vorhandenen Schwellen, der Breite der Türen und der Decken- und Wandbeschaffenheit. Falls ein Liftsystem erforderlich ist, sollte  ausprobiert werden, welches Gerät und welches Aufnahmesystem (Hebebügel, Hebegurt, Hebetuchsystem, Hebesitz, Hebeliege etc.) sich am besten eignet.

Lösungsbeispiele: Verwendung von Badewannenliftern

Lösungsbeispiele: Nutzung eines Badewannen-Schwenkliftes für den Ein- und Ausstieg

Lösungsbeispiele: Mit Hebehilfen ein Vollbad nehmen