Ratgeber "Türschwellen mit Rampen überfahrbar machen"

Für die Überwindung von Türschwellen und unteren Türanschlägen gibt es unterschiedliche Lösungsmöglichkeiten. Für das stolperfreie Begehen und das Befahren von kleinen Schwellen eignen sich Türschwellen- und Keilrampen sowie Steckrampensysteme. 

Rampensysteme für Türschwellen

  • Ein Steckrampensystem funktioniert wie folgt: Vor und hinter die Türschwelle wird eine individuell anpassbare Plastik-Rampe gelegt. Zu prüfen ist, ob die Tür noch geschlossen werden kann und ob der Flur bzw. die Bewegungsfläche im Raum breit genug sind, damit das Steckrampen-System für das Befahren des Flures/Raumes mit dem Gehwagen oder Rollstuhl kein Hindernis darstellt. Die zusammensteckbaren Rampen und Erhöhungen gibt es im Fachhandel.  
  • Türschwellenrampen werden über die Schwelle gelegt. Bei einer Schwellenhöhe von 2 cm beträgt die einseitige Rampenlänge 30 cm und bei einer Schwellenhöhe von 3 cm beträgt die einseitige Rampenlänge 50 cm. Zu prüfen ist, ob der Flur bzw. die Bewegungsfläche im Raum breit genug ist, damit die Schwellenrampe für das Befahren des Flures/Raumes mit dem Gehwagen kein Hindernis darstellt. 
  • Eine niedrige Schwelle kann des Weiteren mit beidseitigen Türschwellenrampen begeh- und befahrbar gemacht werden. Dazu werden z.B. an der Innen- und an der Außenseite Blechrampen an Schrauben eingehängt oder ein Steckrampensystem verwendet. Erhältlich sind auch klappbare Türschwellenrampen, die es ermöglichen, die Rampe stehen zu lassen und nur bei Bedarf umzuklappen.
Türschwellen können mit Hilfe einer Brückenschwellenrampe überfahren werden.
Hier wurde die Höhe der Türschwellen mit einem Kunststofframpensystem ausgeglichen. Mohr & Heilmann

Weitere Lösungsbeispiele